Die Top-News am Morgen vom 29.05.2020

DIETZENBACH/BAYER. UNTERMAIN. Die Polizei vermutet nach der Stein-Attacke in Dietzenbach einen Hinterhalt. In der Nacht hatten Zeugen einen Brand im Mespelbrunner Weg gemeldet. Als Feuerwehr und Polizei eintrafen, waren sie unmittelbar massiver Gewalt ausgesetzt. Rund 50 Menschen bewarfen die Einsatzkräfte hier mit Steinen – Weitere Beamte und ein Polizeihubschrauber kamen zur Unterstützung. Zuvor waren Mülltonnen und ein Bagger wohl absichtlich in Brand gesetzt worden waren, um die Einsatzkräfte anzulocken. Nach etwa 2 Stunden war die Situation unter Kontrolle. Drei Personen festgenommen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 150.000 Euro.

Der Hauptgeschäftsführer der IHK Aschaffenburg hat erste Einblicke in den Konjunkturbericht gewährt, der heute um 11 Uhr präsentiert wird. Auf der gestrigen Sondersitzung des Stadtrats sprach Dr. Andreas Freundt von einem massiven Einbruch auch am Bayerischen Untermain. Zwar gehe es etwa einem Viertel der Unternehmen gut, dies liege aber an der florierenden Bauwirtschaft und den Logistik-Dienstleistern. Bei 35% der Firmen ist die Stimmung nur befriedigend, bei 40% schlecht und in der Touristik und der Gastronomie falle sie sogar ins Bodenlose. Den Stadträtinnen und Stadträten gegenüber brachte er zur Stärkung des Handels auch verkaufsoffene Sonntage ins Spiel.