Die Top-News am Morgen vom 29.01.2020

DARMSTADT. GOLDBACH. GELNHAUSEN. ASCHAFFENBURG. Sie sollen nigerianische Frauen nach Deutschland geholt und sie zur Prostitution gezwungen haben. Deswegen könnten eine 41-jährige Frau und ein 37-Jähriger Mann heute vor dem Landgericht Darmstadt verurteilt werden. Beide sollen mit Hilfe von nigerianischen Mittätern insgesamt vier Frauen nach Deutschland geholt haben. Hier wurden die Frauen gezwungen in Nachtclubs zu arbeiten, so die Staatsanwaltschaft. Druckmittel sollen auch die Schleusungskosten gewesen sein – insgesamt verlangten die beiden laut Anklage von allen 155.000 Euro.

Ab heute ist die Aschaffenburger Straße in Goldbach teilweise gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen den Einmündungen Sachsenhausen und Bahnhofstraße. Hier finden Asphaltierungsarbeiten statt – voraussichtlich bis zum 7. Februar. In diesem Zeitrahmen entfällt die Haltestelle „Kreuz“ – für die Haltestelle „Westend gibt es einen Ersatz in der Bayernstraße.

Wie steht es um die Sanierung der Stadthalle in Gelnhausen? Ursprünglich sollten die Sanierungsarbeiten an der Stadthalle bereits bis Ende 2019 abgeschlossen sein – Es kam jedoch zu Verzögerungen. Seit Ende Juni vergangenen Jahres werden an dem knapp 40 Jahre alten Gebäude unter anderem die komplette Elektronik überarbeitet. Auch der Austausch der Lüftungsanlagen steht auf dem Programm. Die Verzögerungen der Fertigstellung hat auch Auswirkungen auf die städtische Theatersaison 2019/2020. Sie musste aufgrund mangelnder alternativen Spielstätten abgesagt werden.

Testspiel-Derby der Fußball-Regionalligisten. Viktoria Aschaffenburg empfängt heute Abende den FC Bayern Alzenau. Für den SVA ist es das erste Spiel im neuen Jahr. Alzenau ist aktuell 13. der Regionalliga Südwest – Aschaffenburg fünfter der Regionalliga Bayern. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz an der Kleinen Schönbuschallee ist um 19 Uhr.