Die Top-News am Morgen vom 22.11.2019

ASCHAFFENBURG/GELNHAUSEN/SELIGENSTADT/HESSEN. Heute bekommt Aschaffenburg offiziell des Nachhaltigkeitspreis 2020 verliehen. Den bekommt die Stadt im großen Rahmen in Düsseldorf verliehen. In der Kategorie Städte mittlerer Größe konnte sich Aschaffenburg gegen die anderen Bewerber durchsetzen und erhielt bereits eine Prämie über 30.000 Euro. Die Stadt gilt unter anderem als „Fairtrade-Vorreiter“ in Unterfranken und setzt sich aktiv für den Schutz der Artenvielfalt ein.

Die Stadt Gelnhausen zeigt heute Flagge gegen Gewalt an Frauen. Im Rahmen des internationalen Aktionstages wird am Vormittag vor dem Kino Pali die Fahne gehisst. Im Anschluss haben Interessierte und Betroffene die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und zu diskutieren. Hintergrund: Laut Statistik erlebt jede vierte Frau in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt. Schirmherr der Veranstaltung ist Bürgermeister Daniel Glöckner sowie die erste Kreisabgeordnete Susanne Simmler.
Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt an der Aktion „TERRE DES FEMMES“, Menschenrechte für die Frau e.V.  Hierzu treffen sich heute Frauen aus Seligenstadt, zusammen mit der Frauenbeauftragten Siglinde Schwab und Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Um 11.30 Uhr hissen sie am Rathausbalkon die blaue Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“.

Seit Dienstag läuft der Streik der privaten Busfahrer in Hessen – der wird auch heute weiter fortgesetzt. Erneut sind zehntausende Pendler betroffen – unter anderem in Offenbach, Gelnhausen und Hanau. Die Busfahrer streiken für eine Lohnsteigerung, mehr Urlaub und mehr bezahlte Pausen.