Die Top-News am Morgen vom 21.08.2019

DARMSTADT/MILTENBERG/EICHENBÜHL/ASCHAFFENBURG. Am Landgericht Darmstadt könnte heute ein 18-Jähriger wegen Mordes verurteilt werden. Er soll im Dezember versucht haben auf der A5 vor der Polizei zu flüchten – dabei sei er mit rund 150km/h auf den Parkplatz Fuchsbuckel gerast. Laut Anklage rammte er hier ein parkendes Auto, auf dessen Rückbank eine Frau und ihr Sohn saßen. Der Junge wurde schwer verletzt – die Mutter starb an ihren schweren Verletzungen, so die Staatsanwaltschaft.

Er soll Anfang des Jahres eine ARAL Tankstelle in Miltenberg ausgeraubt und dabei über 800 Euro entwendet haben. Deswegen könnte heute ein 32-Jähriger vor dem Landgericht Aschaffenburg verurteilt werden. Im Januar betrat der Mann die Tankstelle in der Mainzer Straße und bedrohte den dortigen Angestellten mit einer Schusswaffe – so die Anklage. Nachdem die Kasse geöffnet wurde, habe er hinein gegriffen und mehrere hundert Euro gestohlen. Er ist wegen besonders schwerem Raub angeklagt.

Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Bewohner eines Mehrfamilienhauses, als ihre Dachgeschosswohnung in der Nacht zum Mittwoch ausbrannte. Die Schadenshöhe liegt im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Ursache führt die Kripo Aschaffenburg. Nach ersten Erkenntnissen bemerkten die Anwesenden in der Dachgeschosswohnung in der Straße Im Tannenschlag gegen 01:00 Uhr Rauchgeruch, der aus dem Badezimmer kam und bemerkten daraufhin das Feuer. Alle Bewohner konnten sich in der Folge selbst rechtzeitig in Sicherheit bringen und Polizei und Feuerwehr verständigen. Eine Streife der Miltenberger Inspektion und die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren aus Heppdiel, Eichenbühl, Schippach und Großheubach waren rasch vor Ort. Letztere hatten die Flammen zügig im Griff. Der ebenfalls angerückte Rettungsdienst musste nicht tätig werden. Noch in der Nacht hat die Kripo Aschaffenburg die Ermittlungen zur genauen Schadenshöhe und der Ursache übernommen. (Quelle: Polizei)

Der Wehr- und Schleusensteg bei Aschaffenburg-Obernau ist heute für die Öffentlichkeit heute gesperrt. Von 8.30 Uhr bis 15 Uhr können Fußgänger und Radfahrer den Steg zur Überquerung des Mains nicht nutzen. Grund sind Bauwerksinspektionsmessungen an der Staustufe.