Die Top-News am Morgen vom 19.11.2019

HESSEN/UNTERFRANKEN/ROHRBRUNN. Seit dem frühen Morgen streiken die privaten Busunternehmen in Hessen. Unter anderem Hanau, Offenbach und Maintal sind davon betroffen. Noch ist nicht bekannt, wie lange die Streiks genau andauern sollen. Die Tarifverhandlungen in der vergangenen Woche sind erneut gescheitert. Die Gewerkschaft fordert 16,60 Euro Stundenlohn für die rund 4400 Busfahrer – die Arbeitgeber kommen diesen Ansprüchen nicht entsprechend nach. Außerdem sollen bei den Verhandlungen bezahlte Pausen und mehr Urlaub rausgeholt werden.

Aktuell warnt die Polizei Unterfranken wieder vermehrt vor Trickbetrügern. Die sollen durch geschickte Telefonate versuchen, an Wertgegenstände zu kommen. So geben sich die Betrüger als Polizeibeamte aus – aber auch als Enkel oder andere Verwandte. Die Polizei bittet, auf derartige Anrufe nicht einzugehen und diese zu melden.

Auf sechs Spuren kann der Verkehr auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Marktheidenfeld ab heute fließen. Der Ausbau wird jetzt offiziell freigegeben. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten hier schon Ende vergangenen Jahres abgeschlossen werden. Grund für die Verzögerung war die Einnistung einer seltenen Fledermausart – deshalb mussten die Arbeiten an der Brücke verschoben werden. Die Tiere sind naturgeschützt.