Die Top-News am Morgen vom 19.08.2020

FRANKFURT. HANAU. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Ein Mann stößt einen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE am Frankfurter Hauptbahnhof. Die Frau kann sich gerade noch zur Seite rollen, der Achtjährige stirbt. Am Landgericht in Frankfurt beginnt heute der Prozess gegen den aus Eritrea stammenden Tatverdächtigen. Gutachter halten den man für schizophren und schuldunfähig. Die Staatsanwaltschaft hat ihn deshalb nicht angeklagt, sondern die dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie beantragt.

Auch sechs Monate nach der Tat herrscht in Hanau immer noch Fassungslosigkeit. Heute vor genau einem halben Jahr starben bei einem rassistisch motivierten Anschlag neun Menschen mit Migrationshintergrund. Deshalb kommen am Abend Angehörige der Opfer, Vertreter der Stadt und Hanauer Bürger zu einem Gedenken auf dem Marktplatz zusammen.

Bundesgesundheitsminister Spahn ist dafür, die kommende Karneval-Saison bundesweit komplett ausfallen zu lassen. Das erfuhr die „Rheinische Post“ aus Teilnehmerkreisen einer Schaltkonferenz. Er wisse, wie wichtig Karneval für viele Millionen Deutsche sei, sagte Spahn demnach. Aber solche Veranstaltungen seien mitten in der Corona-Pandemie nicht vorstellbar. Sollte die Karnevalssaison abgesagt werden, wäre das für die Hochburgen einwirtschaftliches Desaster. Davor warnt der Bund Deutscher Karneval in der „Rheinischen Post“. Gesundheitsminister Spahn hatte zuvor gesagt, er könne sich nicht vorstellen, dass es in diesem Winter eine Karnevalssaison geben kann. Schon Anfang des Jahres hatten sich bei solchen Feiern besonders viele Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.