Die Top-News am Morgen vom 16.10.2019

ASCHAFFENBURG/SELIGENSTADT. Weil er sich in Aschaffenburg eine kleine Cannabisaufzuchtanlage aufgebaut haben soll, muss sich ein Mann heute vor dem Aschaffenburger Amtsgericht verantworten. Insgesamt soll der Angeklagte 36 Pflanzen besessen haben, die er im Keller und in einem Heizraum gelagert habe. Im März dieses Jahres hat die Polizei den Bestand gefunden und über 800 Gramm netto Marihuana sichergestellt. Der Angeklagte muss sich jetzt wegen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Die Stadt Aschaffenburg wurde heute für das städtebauliche Projekt „Schlossufer“ vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ausgezeichnet. Die Stadt erhält für die Umgestaltung zwischen Willigisbrücke und Pompejanum Fördergelder in Höhe von 4 Millionen Euro. Mit der Förderung kann der vom Stadtrat beschlossene Masterplan zu dem unter anderem die Neugestaltung der Suicardusstraße und ein Aufzug vom Mainufer zum Schlossplatz zählt, schneller umgesetzt werden.

In der Evangelischen KiTa Niederfeld wird heute ein symbolischer Scheck in Höhe von 5.500 Euro übergeben. Das Geld kommt vom Kreis Offenbach und soll die Einrichtung beim Thema Sprachförderung unterstützen. Mit dabei sein wird neben der Ersten Kreisabgeordneten Claudia Jäger auch Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Doppelte Premiere am Stadttheater in Aschaffenburg! Hier wird heute erstmals das Stück „Homo Faber“ vom Theater Chemnitz aufgeführt – und dabei kommt auch zum ersten Mal die neue Drehbühne im Stadttheater zum Einsatz. Die wurde nachgerüstet. Außerdem ist auch die Beleuchtung erneuert worden. Die zweifache Premiere startet um 19.30 Uhr.