Die Top-News am Morgen vom 16.09.2020

HANAU. ESCHAU. GELNHAUSEN. Am Hanauer Landgericht werden heute die Plädoyers in einem Mammut-Prozess erwartet. Hier wird einer 73-Jährigen vorgeworfen, im August 1988 einen damals 4-jährigen Jungen erstickt zu haben. Das Kind war ihr zur Betreuung von Mitgliedern ihrer sektenartigen Gemeinschaft überlassen worden. Die Angeklagte soll zuvor bei ihren Anhängern den Jungen unter anderem als „vom Bösen besessen bezeichnet haben. Die Verteidiger weisen den Mordvorwurf zurück und bezeichnen ihn als „Hetzkampagne angeblicher Sekten-Aussteiger.“ In dem Prozess haben mehrere Kinder und Adoptivkinder als Zeugen ausgesagt und über schwere Misshandlungen berichtet.

Tragischer Unfall bei Eschau. Hier ist ein 19-Jähriger gestern Abend gegen 18:50 Uhr von der Straße abgekommen und tödlich verunglückt. Die Ursache ist aktuell noch unklar und die Polizei ermittelt.

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe: Seit heute Nacht wird der 90-Jährige Herr Zur Lienen aus Gründau-Lieblos vermisst. Er ist ca. 1,60 Meter groß, schlang und hat volles weißtes Haar. Tragen soll er lediglich einen Schlafanzug – aber keine Schuhe. Der Mann ist desorientiert aber gut zu Fuß. Hinweise nimmt die Polizei Gelnhausen aber auch andere Dienststellen entgegen.