Die Top-News am Morgen vom 15.07.2019

ASCHAFFENBURG. Ein 34-Jähriger hat am frühen Dienstagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst. Aus unklaren Gründen hatte er sich im Bereich eines Sportplatzes im Stadtteil Damm aufgehalten und erkennbar eine Pistole neben sich gelegt. Passanten alarmierten die Polizei. Kurz nach 18.30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Notruf eines Zeugen. Ihn hatten Kinder in der Elsavastraße angesprochen, dass auf dem Kunstrasenplatz, nahe des Kinderspielplatzes, ein schlafender Mann liegt, neben ihm eine Pistole. Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg machten sich sofort auf den Weg zum Einsatzort und konnten den auf einer Bank liegenden Mann samt neben ihm abgelegter und zugriffsbereiter Pistole bestätigen. Nicht erkennbar war und ist in derartigen Situationen, ob es sich um eine scharfe Schusswaffe handelt oder nicht. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr aus Damm wurde der Bereich um die Elsavastraße sicherheitshalber abgesperrt. Neben der Kripo war auch der Rettungsdienst vor Ort. Letztlich konnte der 34-Jährige widerstandslos und unverletzt festgenommen werden. Bei seiner mitgeführten Pistole handelte es sich nach näherer Überprüfung um eine Schreckschusswaffe. Der 34-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Seine Motivation ist unklar, bedroht wurde dem Sachstand nach niemand.

Das Rhein-Main-Gebiet soll bald eine neue Mainbrücke bekommen. Zumindest wenn es nach den Städten Hanau, Maintal und Mühlheim, den Kreisen Offenbach und Main-Kinzig und der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil. Das Ziel: Die Region von unnötigem Verkehr entlasten und die Wege vieler Menschen verkürzen. In einer Vorabprüfung soll jetzt untersucht werden, wo die neue Mainbrücke sinnvoll, baulich machbar und realisierbar ist. Im Anschluss wollen die Beteiligten dann entscheiden, ob eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden soll.