Die Top-News am Morgen vom 15.07.2019

ESCHAU/GROSSOSTHEIM/MÖMBRIS/ASCHAFFENBURG/KARLSTEIN. Bei zwei tragischen Vorfällen an diesem Wochenende in unserer Region sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Am Samstag gegen 9.40 überholte der 60-jährige Motorradfahrer bei Eschau einen anderen Motorradfahrer und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit dem Leitpfosten und stürzte. Er erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Im Sonneck-See in Großostheim war gegen 21 Uhr ein Angler aus unbekannter Ursache zusammengebrochen und untergangen. Die Wasserwacht konnte den leblosen Körper aus dem See bergen, ein Notarzt hatte den Mann noch wiederbelebt, wenig später ist er dann im Aschaffenburger Klinikum gestorben.

Die Staatsstraße 2305 zwischen Mömbris-Niedersteinbach und der Herrenmühle ist heute und morgen ab 20 – 6 Uhr voll gesperrt. Die Asphaltdeckschicht wird neu eingebaut, das ist aufgrund der geringen Fahrbahnbreite nur unter einer Vollsperrung des Streckenabschnitts möglich. Die Straßenarbeiten laufen bereits seit dem 1. Juli unter halbseitiger Sperrung. Der Verkehr wird über Hörstein und Hohl umgeleitet.

Ab heute ist die Schimborner Straße in Mömbris für zwei Wochen dicht. Grund ist die Erneuerung der Wasserleitung. Auch die Einmündung zur Kirchstraße ist für die Zeit der Bauarbeiten gesperrt – das Rathaus erreicht man daher am besten über die Johannesberger Straße. In dieser Zeit ist auch die Fußgängerampel am Marktplatz nicht in Betrieb. Und es gibt noch weitere Sperrungen in Mömbris, die heute starten: Betroffen ist die Kreuzung Rappacher Weg/Schießmauer“Steinhohle. Diese wird voll gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Pfarrer-Wörner-Straße und die Wallonenstraße.

Die Treibgasse in Aschaffenburg ist ab heute voll gesperrt. Grund dafür ist der Umbau der Bushaltestelle „Stadthalle“ in Fahrtrichtung Busbahnhof. Diese wird barrierefrei umgestaltet. Die Sperrung soll voraussichtlich bis Freitag dauern – eine Umleitung ist eingerichtet.

Ab heute fährt das Bürgemobil zwei Mal täglich durch Karlstein. Das bedeutet: jeweils um 8 und 14 Uhr können die Karlsteiner durch die Siedlungen in Dettingen und Großwelzheim fahren, die ansonsten nicht von den regulären Buslinien befahren werden. Ein Ticket für das neue Bürgermobil kostet einen Euro.