Die Top-News am Morgen vom 14.11.2019

HESSEN/ SELIGENSTADT/ ASCHAFFENBURG.

Die Tarifverhandlungen der privaten Busfahrer in Hessen spitzen sich weiter zu – morgen findet die inzwischen fünfte Verhandlungsrunde statt. Danach könnte es zu einem längeren Ausfall kommen, denn mehr als 99 Prozent der Fahrer sind laut einer Abstimmung für unbefristete Streiks. Laut ver.di-Verhandlungsführer Koppel, seien die Kollegen verärgert über das Verhalten der Arbeitgeber und fühlen sich nicht ernstgenommen. Ver.di fordert die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde. (Die Arbeitgeber hatten Anfang November 15,10 Euro angeboten.)

In der Seligenstädter SPD ist Ende Oktober ein Großteil des Vorstands zurückgetreten. Jetzt hat die Partei den weiteren Vorgang verkündet: am 29.11. hat die SPD eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. In diesem Rahmen wir der aktuelle Stand und das weitere Vorgehen der Partei in Seligenstadt besprochen.

Zu wenige Radabstellanlagen an Bahnhöfen in der Region – das hat jetzt der ADFC in Aschaffenburg festgestellt. Anlass war hier das Treffen der unterfränkischen Kreisverbände. An vielen unterfränkischen Bahnhöfen – darunter auch etwa Stockstadt – seien die Fahrradabstellplätze überlastet. Weiteres Problem: Die Anlagen sind oft auch in schlechtem Zustand. Allerdings habe sich die Situation im Kreis Aschaffenburg und dem Kreis Miltenberg zuletzt zumindest ansatzweise gebessert.