Die Top-News am Morgen vom 14.01.2021

GROSSKROTZENBURG/HANAU. Ein Streit zweier Männer in einer Flüchtlingsunterkunft in Großkrotzenburg ist am Mittwochabend tödlich geendet. Die Polizei nahm einen 33 Jahre alten Somalier unter dringendem Tatverdacht fest. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 25 Jahre alten Mann aus Afghanistan. Die Staatsanwaltschaft und die Kripo Hanau ermitteln wegen eines Tötungsdelikts. Warum es gegen 18 Uhr zu dem Streit in der Unterkunft in der Schulstraße kam, ist derzeit noch unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitt der 25-Jährige wohl mehrere Stichverletzungen. Trotz sofortiger Reanimation konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Schwerverletzten feststellen. Eine Obduktion, die für Donnerstagvormittag geplant ist, soll nun weiteren Aufschluss darüber geben, woran der Mann gestorben ist. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten den 33-Jährigen nach der Tat überwältigt und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. (Quelle: Polizei/Staatsanwaltschaft)

Ab heute gilt in Hanau keine Ausgangssperre mehr: Fünf Tage in Folge lag die Sieben-Tagesinzidenz bei einem Wert unter 200. Der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann hat das gestern als konstanten Trend gewertet. Für den restlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises war die Ausgangssperre schon in der vergangenen Woche aufgehoben worden. Jetzt dürfen auch die Hanauer noch nach 21 Uhr ohne triftigen Grund aus dem Haus.