Die Top-News am Morgen vom 12.10.2020

OFFENBACH. Offenbach hat am Wochenende als erste Stadt in Hessen die höchste Corona-Warnstufe erreicht – die 7-Tage-Inzidens lag bei 80,6. Die Stadt hat jetzt medizinisches Personal der Bundeswehr angefordert, das bei der Nachverfolgung von Kontakten und Tests unterstützen soll. Weitere Einschränkungen, des öffentlichen Lebens soll es vorerst nicht geben – da diese erst am Dienstag verschärft wurden. Hier wolle man zunächst beobachten, ob Kontaktbeschränkungen und Sperrstunde wirken, so Oberbürgermeister Felix Schwenke.

GROSSKROTZENBURG. Großeinsatz am Wochenende für die Feuerwehr in Großkrotzenburg. Ein Anrufer hatte von einem Radfahrer berichtet, der auf der Mainpromenade gestürzt und ins Wasser gefallen sein soll. Die Feuerwehren aus Großauheim, Hanau Mitte, Hainstadt, Klein-Krotzenburg und Großkrotzenburg, sowie Taucher der Feuerwehr Maintal und die DLRG Großauheim suchten Main und Ufer ab. Nach etwa einer Stunde wurden die Suchmaßnahmen erfolglos abgebrochen.

HANAU. Die Hanauer Langstraße wird ab heute zur Fußgängerzone – dazu werden jetzt nach und nach Poller eingebaut. Zuerst an der Ecke zur Steinheimer Straße – danach an der Hirschstraße – beide Straßen müssen dafür voll gesperrt werden. In Zukunft können dann nur noch Anwohner mit der entsprechenden Genehmigung die Langstraße befahren. Bis Ende April soll aber eine Übergangsfrist gelten.