Die Top-News am Morgen vom 12.07.2019

ASCHAFFENBURG/WALDASCHAFF. Am Mittwochabend haben drei bislang unbekannte Täter einem Fußgänger die Geldbörse geraubt. Der Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Gegen 19.30 Uhr lief ein 33-Jähriger über die Glattbacher Überfahrt in Richtung Damm, als er von dem Trio angegriffen wurde. Die Täter hielten den Geschädigten dem Sachstand nach fest, schlugen ihn und entwendeten sein Portemonnaie. Anschließend flüchteten sie zu Fuß in Richtung Raiffeisenbank. Der leicht verletzte 33-Jährige ließ sich noch am Mittwochabend in einem Krankenhaus untersuchen. Am Folgetag brachte er den Fall bei der Aschaffenburger Polizei zur Anzeige. Die drei männlichen Täter waren laut dem Geschädigten erkennbar alkoholisiert. Von ihnen liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, Glatze, pockennarbiges Gesicht, trug kurze Hip-Hop-Hose und quergestreiftes rot-blaues T-Shirt sowie eine Panzerarmbandkette am rechten Handgelenk
  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, braune kurze Haare, trug kurze Jeanshose und weißes T-Shirt mit Nike-Schriftzug sowie einen kleinen Ohrring am linken Ohr.
  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, hellbraune Haare, trug schwarze Stoffhose und dunkelgrünes Polo-Shirt.

Wer die Tat am Mittwochabend beobachtet hat oder eventuell Hinweise zur Identität der Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 mit der Kriminalpolizei Aschaffenburg in Verbindung zu setzen.

Gestern gegen 19:15 Uhr befuhr ein 40jähriger Mann mit seinem BMW die A3 in Richtung Würzburg. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab, fuhr zunächst im Kiesbett, geriet dadurch ins Schleudern und rutschte und schleuderte quer zur Fahrbahn über alle 3 Fahrstreifen und kollidierte anschließend mit der rechtsseitigen Böschung, an der er weiter entlang rutschte. Letztendlich überschlug sich das Fahrzeug und fiel wieder auf die Fahrbahn, dort blieb es zwischen dem rechten und mittleren Fahrstreifen auf dem Dach liegen. Zur Unfallzeit war die Fahrbahn regennass. Zwei Pkw, welche die Richtungsfahrbahn Frankfurt auf dem linken Fahrstreifen befuhren, wurden durch einen herausgerissenen und über die Betonmittelwand geschleuderten Leitpfosten getroffen und beschädigt. Der Unfallverursacher kam mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung schwer verletzt ins Klinikum Aschaffenburg. Ob er eventuell unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand, muss die Untersuchung der entnommenen Blutprobe klären. Die FW Waldaschaff reinigte und sicherte die Unfallstelle ab. Die Richtungsfahrbahn Nürnberg war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

48 Tage mussten sich alle Fußball-Fans am Untermain gedulden – ab heute rollt der Ball wieder! Viktoria Aschaffenburg startet am Abend in die neue Regionalliga-Saison. Mit einem Heimspiel gegen die Spielvereinigung Bayreuth beginnt für den SVA die Spielzeit 2019/2020. Nach dem Klassenerhalt im vergangenen Jahr, ist der Nicht-Abstieg laut Trainer Jochen Seitz auch diese Saison wieder das Ziel in der Liga. Die kurze Vorbereitung mit drei sieglosen Testspielen verlief durchwachsen. Dennoch ist der Coach optimistisch – auch die fünf Neuzugänge seien schon gut integriert, so Seitz. Mit dem Heimspiel-Auftakt gegen Bayreuth empfängt der letztjährige Elfte den Zehnten der vergangenen Saison. Anstoß heute ist um 18.30 Uhr im Stadion am Schönbusch.