Die Top-News am Morgen vom 12.03.2021

HANAU/ASCHAFFENBURG. Er soll seiner Lebensgefährtin in den Kopf geschossen haben – wohl aus Eifersucht. Deshalb steht ein 37-Jähiger seit Anfang Februar vor dem Hanauer Landgericht – und heute könnte das Urteil fallen. Die Tat soll sich im September 2019 in Maintal abgespielt haben. Vorausgegangen sei ein wochenlanger Streit um einen mutmaßlichen anderen Mann. Laut Anklageschrift hätte der 37-Jährige seiner 11 Jahre jüngeren Freundin die Schusswaffe vorgehalten – weil er wissen wollte, wo sie sich aufgehalten hatte. Daraufhin habe er zwei Mal aus kurzer Distanz auf ihren Kopf geschossen, um sie zu töten. Ein Schuss hätte die Frau am Hinterkopf getroffen – der Angeklagte sei geflohen. Durch eine Not-Operation konnte das Projektil, das im Kopf der Frau steckte, schließlich entfernt werden und sie überlebte, heißt es in der Anklageschrift.

Und wieder werden sie dicht gemacht – die Schulen und Kitas in der Stadt Aschaffenburg. Der Inzidenzwert der Stadt liegt heute über 100 – bei 104,2. Deshalb müssen Schulen und Kindertagesstätten in der nächsten Woche geschlossen bleiben. Lediglich für Abschlussklassen von weiterführenden und Berufsschulen findet Präsenzunterricht statt. Künftig wird jeweils am Inzidenzwert freitags festgelegt, ob Schulen und Kitas in der darauffolgenden Woche öffnen dürfen.