Die Top-News am Morgen vom 11.11.2020

LANDGERICHT DARMSTADT/HANAU/ASCHAFFENBURG. Er soll bei einer Zwangsräumung auf einen Gerichtsvollzieher sowie auf Mitarbeiter einer Spedition geschossen haben – Deshalb muss sich ein ehemaliger Mieter aus Obertshausen ab heute vor dem Landgericht Darmstadt wegen versuchten Mordes verantworten. Laut Anklage sind bei dem Vorfall zwei der Mitarbeiter schwer verletzt worden – der Gerichtsvollzieher blieb unverletzt. Ein Speditionsmitarbeiter konnte den 68-Jährigen Mieter schließlich überwältigen, er wurde daraufhin festgenommen, heißt es weiter.

Die Hassbotschaften und Drohungen gegen Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky reißen nicht ab. Zuletzt wurde ihm sogar massive Gewalt angedroht: Zitat „Sehe ich dich einmal, trete ich dir dein Gesicht ein.“ Inzwischen hat sich auch die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt eingeschaltet.

Das Loch im Haushalt des Kreises Aschaffenburger ist noch größer als erst angenommen! Im Ergebnishaushalt fehlen knapp 6,9 Millionen Euro – das hat der Kämmerer im Kreisausschuss gestern bekannt gegeben. Das bedeutet, dass die Ausgaben im Jahr 2021 zum jetzigen Planungsstand die Einnahmen deutlich überschreiten werden. In der Tagesordnung war erst noch ein Minus von 5 Millionen Euro angegeben. Bereits am kommenden Montag gehen die Beratungen zum Haushalt weiter.