Die Top-News am Morgen vom 11.07.2019

HANAU/BABENHAUSEN/GELNHAUSEN. Am Mittwochabend wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Hanau sowie die Stadtteilwehren Großauheim und Wolfgang zu einem gemeldeten Waldbrand im Großauheimer Wald alarmiert. Dort hatte ein vorbeifahrender Lokführer den Brand entdeckt und weitergemeldet. Die erste suche gestaltete sich etwas schwierig, da die Abteilung in Wald nur zu Fuß erreichbar gewesen ist. Es brannte eine Fläche von ca. 200 qm. Das Feuer konnte mit zwei C-Rohren schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr war mit ca. 32 Mann vor Ort und der Einsatz wurde gegen 22:30 Uhr beendet.

Am Mittwoch ereignete sich auf der L3065 ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein 52-Jähriger Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Kühl-Lkw die L3065 aus Kleestadt kommend in Richtung Langstadt. Nach bisherigen Erkenntnissen überholte kurz vor dem Ortseingang Langstadt ein blauer Pkw den Kühl-Lkw und schnitt diesen beim Einscheren. Der Lkw musste ausweichen, kam von der Fahrbahn ab und kippte in den Straßengraben. Danach entfernte sich der Pkw unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Die Schadenssumme beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Zur Bergung des Lkw musste ein Kran angefordert werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung war die L3065 für zwei Stunden vollgesperrt. Zeugen die Angaben zum Unfall und insbesondere zu dem blauen Pkw machen können, werden gebetenh sich bei der Polizeistation Dieburg melden (Tel.: 06071/ 96560).

Mehrere Polizeistreifen fahnden derzeit nach einem etwa 20 Jahre alten Mann, der am Mittwoch gegen 14.25 Uhr auf dem Feldweg zwischen Rothenbergen und Meerholz eine Frau unsittlich angefasst hatte. In die Fahndung ist auch der Polizeihubschrauber im Einsatz. Der Täter ist etwa 1,75 Meter groß, hat dunkelblonde kurze Haare mit Irokesenschnitt, ein rundes Gesicht und eine athletische Figur. Er hat ein schwarzes T-Shirt mit roter Aufschrift sowie eine knielange schwarze Hose an. Der Täter flüchtete auf einem Fahrrad mit Gepäckträger und Musikbox in Richtung Gründau Rothenbergen hinter die Bahnlinie. Zeugen, die in dem Bereich unterwegs sind und den Gesuchten sehen, rufen bitte die Polizeistation unter der Rufnummer 06051 827-0 oder auch über den Notruf 110 an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits übernommen.

(Quelle: Polizei)