Die Top-News am Morgen vom 10.09.2019

BAYERN / HANAU / ASCHAFFENBURG. Großer Tag für viele Schüler im Bayerischen Teil unserer Region – tausende ABC-Schützen werden heute eingeschult. Deshalb appelliert die Polizei an die Autofahrer, besonders aufmerksam zu sein. Gerade Kinder ließen sich leicht ablenken und könnten plötzlich auf die Fahrbahn laufen. Außerdem rät der ADAC Eltern, den Schulweg mit ihren Kindern mehrfach zu üben und sie über mögliche Gefahren aufzuklären.

Ein 42-Jähriger muss sich heute wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht in Hanau verantworten. Laut Anklage war es auf dem Freiheitsplatz in Hanau im August zunächst zu einem verbalen Streit mit einem anderen Mann gekommen. Im weiteren Verlauf soll der Angeklagte ein Messer gezogen und auf den Geschädigten eingestochen und –geschlagen haben. Sein Gegenüber erlitt dadurch Schürfwunden am Hals und im Gesicht sowie ein blaues Auge – so die Staatsanwaltschaft.

Er soll im Raum Aschaffenburg kiloweise mit Drogen gehandelt haben: Deshalb steht ein 32-Jähriger Frankfurter heute vor dem Aschaffenburger Amtsgericht. Laut Anklage hatte er im Februar einem Abnehmer in dessen Wohnung in Kleinostheim rund 1 Kilo Marihuana verkauft. Das Drogengeld von 6.000 Euro habe die Polizei rund zwei Stunden später bei einer Verkehrskontrolle in der Jacke des Angeklagten sichergestellt.

Weil er mit einem Komplizen Warenanbieter im Internet betrogen haben soll steht ein 20-Jähriger heute vor dem Aschaffenburger Amtsgericht. Laut Anklage hatte der Mittäter 19 Bestellungen aufgegeben und dafür gefälschte Käuferdaten verwendet. Der Angeklagte der im Bereich Alzenau für einen Paketdienst arbeitete, habe die Pakete dann aus dem Verkehr gezogen. Er soll dafür von seinem Komplizen 20 Euro pro Paket erhalten haben – laut Staatsanwaltschaft wurden die Bestellungen nie bezahlt.

Der westliche Teil des Kreises Aschaffenburg soll bald schnelleres Internet bekommen. Wie genau, das stellt die „Kommunale Allianz Westspessart“ heute auf einem Pressegespräch im Sailaufer Rathaus vor. Für den Ausbau arbeiten die Allianz-Gemeinden Bessenbach, Haibach, Laufach, Sailauf und Waldaschaff mit der Deutschen Glasfaser zusammen. Voraussetzung ist, dass sich mindestens 40% der Haushalte FÜR einen Glasfaseranschluss entscheiden.

Am 23. September beginnen Sanierungsarbeiten in der Beleuchtung im Aschaffenburger Landingtunnel. Bereits heute will die Stadt die Einzelheiten der Baumaßnahme vorstellen. Dazu findet um halb 11 im Rathaus ein Pressegespräch statt. Mit dabei sind Mitarbeiter des Aschaffenburger Tiefbauamtes – unter anderem der Leiter Wolfgang Maier.