Die Top-News am Morgen vom 09.07.2020

HANAU/GELNHAUSEN. Am Hanauer Landgericht könnte heute ein Urteil gegen einen 37-Jährigen fallen, der seinen Adoptivvater erstochen haben soll. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord aus Hass und Heimtücke vor. Laut Anklage hat der Sohn ihn erst mit Faustschlägen, Gegenständen und Würgen traktiert. Als der Vater danach wieder aufstand, soll ihn der Mann mit Messern angegriffen und in den Oberkörper und Hals gestochen haben. Der 37-jährige Mann hat die Tat bereits gestanden. Heute ist der vorerst letzte Verhandlungstermin, daher kann mit einem Urteil gerechnet werden.

Wie blickt die Nachwelt auf die Corona-Pandemie zurück? – damit beschäftigt sich aktuell die Stadt Gelnhausen. Die Stadt will jetzt ein Corona-Archiv aufbauen. Details dazu werden am Vormittag in einem Pressegespräch bekannt gegeben. Die Bürger können über die Homepage der Stadt „Corona-Zeitzeugnisse“ einstellen. Objekte oder Dokumente können aber auch persönlich vorbeigebracht werden.