Die Top-News am Morgen vom 08.10.2020

ASCHAFFENBURG. KREIS MILTENBERG. Trotz Corona soll es 2020 einen Weihnachtsmarkt in Aschaffenburg geben – das hat der Verwaltungssenat am Abend beschlossen. Die Stände werden aber dieses Mal nicht in der Innenstadt, sondern auf dem Volksfestplatz aufgebaut. In Absprache mit den Schaustellern darf der Markt außerdem bis zum 6. Januar stattfinden und jeweils bis 22 Uhr öffnen.

Laut ersten Schätzungen kostet der organisatorische Mehraufwand – z.B. für Einzäunung, Strom & Wasser auf dem Volksfestplatz über 80.000 Euro. Im Miltenberg Kreisausschuss werden heute hitzige Diskussionen erwartet. Denn auf der Tagesordnung steht das viel diskutierte Vergabeverfahren der Buslinienbündel im Landkreis Miltenberg. In der heutigen Sitzung soll das Ergebnis der Ausschreibung bekanntgegeben werden. Außerdem auf der Agenda: ein Antrag des TV Großwallstadt auf Reduzierung der Hallenmiete, der Einsatz von Verstärkerbussen für Bus und Bahn und die Einführung eines 365-Euro Tickets für Schüler und Auszubildende.

Weiterhin kostenfrei Bus fahren am Samstag – Dafür und für den Ausbau der Regelung an Sonn- und Feiertagen, setzt sich die SPD Stadtratsfraktion auch künftig ein. Im Werkssenat soll heute beschlossen werden, diese Regelung abzuschaffen – laut SPD Fraktion ein Rückschritt auf dem Weg einer sozial-ökologischen Verkehrswende. Sie beantragt deshalb die Beibehaltung der aktuellen Regelung am Samstag.