Die Top-News am Morgen vom 07.09.2020

ASCHAFFENBURG/ESSELBACH/OFFENBACH/ALZENAU. Bei einem Wohnungsbrand in der Obernauer Straße in Aschaffenburg sind Nachbarn zu Lebensrettern geworden. Die Rettungskräfte wären für die 31-jährige Mutter und ihre 5- und 13-jährigen Kinder aber zu spät gekommen. Nur die aufmerksamen Nachbarn konnten die Familie aus dem zweiten Obergeschoss noch retten. Sie holten mehrere Matratzen aus ihrem Haus und fingen die drei beim Sprung aus dem Fenster auf. Die Mutter musste anschließend schwerverletzt per Helikopter in eine Spezial-Klinik. Ihre beiden Kinder wurden leicht verletzt in Krankenhäuser geflogen – und auch vier Ersthelfer hatten sich bei der Rettungsaktion verletzt. Vor Ort war ein Großaufgebot von Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr im Einsatz. Das Gebiet rund um Obernauer Straße, Südring und Floßhafen wurde für einige Stunden gesperrt. Die Brandursache ist bislang noch ungeklärt.

Ein Einbruch in eine Tankstelle in Esselbach im Landkreis Main-Spessart hat gestern Vormittag die bayerische und die hessische Polizei in Atem gehalten. 5 Personen sollen am frühen Morgen in eine Tankstelle in Esselbach eingebrochen sein. Als die Polizei eintraf flüchteten 2 Täter zu Fuß und drei weitere mit dem Auto über die Landesgrenze nach Hessen. Als eine Polizeistreife die Diebe auf der A3 bei Seligenstadt anhalten wollte, sind die Täter von der Autobahn abgefahren und haben dann einen Unfall gebaut. Von da aus sind sie zu Fuß weiter geflüchtet. Das Diebesgut haben sie im Auto zurückgelassen. Die Polizei in Hessen und Bayern fahndet weiter nach den Tankstelleneinbrechern.

Die Stadt Offenbach lockert ihre Corona-Beschränkungen wieder. Ab heute gilt an den Schulen keine Maskenpflicht mehr im Unterricht – im öffentlichen Raum dürfen sich wieder mehr Menschen treffen. Auch die Sperrstunde für die Gastronomie wird wieder aufgehoben. Die ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz war in Offenbach zuletzt stetig gesunken, von 59 Neuinfektionen Ende August auf 17,9 gestern. Ein ähnliches Bild zeichnet sich im Main-Kinzig-Kreis ab – hier soll heute über mögliche Lockerungen entschieden werden.

Trotz aller Widrigkeiten rund um den Neustart ist der FC Bayern Alzenau mit einem Sieg in die neue Regionalligasaison gestartet. Bei Rot-Weis Koblenz gewannen die kleinen Bayern mit 2:0. Die Partie wäre eigentlich ein Heimspiel für den FCB gewesen – laut der Bayerischen Coronaverordnung dürfen die Alzenauer aber nach wie vor keine Teams aus anderen Bundesländern empfangen. Kommenden Samstag ist das Team von Artur Lemm dann beim FSV Frankfurt zu Gast.