Die Top-News am Morgen vom 05.11.2020

GROSSHEUBACH/DARMSTADT/FREIGERICHT. Aus noch ungeklärter Ursache ist eine 22-jährige mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert. Beide Fahrzeugführerinnen wurden schwer verletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Miltenberg. Etwa gegen 19:00 Uhr befuhr nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang eine 22-Jährige mit ihrem Skoda die Staatsstraße 2441 von Röllbach nach Großheubach. Aus noch ungeklärter Ursache geriet sie im Bereich einer Kurve in den Gegenverkehr und es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Seat einer 57-Jährigen. Die beiden Fahrzeugführerinnen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die schnell eintreffenden Feuerwehren aus Großheubach, Miltenberg und Röllbach aus diesen befreit werden. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Frauen schwere Verletzungen und mussten durch den Rettungsdienst bzw. einen Hubschrauber in naheliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Miltenberg. Zur Klärung der genauen Unfallursache befand sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg auch ein Sachverständiger vor Ort. Die Staatsstraße 2441 ist zur Stunde (21:00 Uhr) noch in beiden Fahrtrichtungen für die Dauer der Unfallaufnahme vollgesperrt. (Quelle: Polizei) Drogen, Waffen und Schlägerei mit Eisenkette – Heute könnte ein Mann vor dem Darmstädter Landgericht verurteilt werden. Er soll mit Amphetamin und Ecstasy gehandelt haben – das Rauschgift sei bei einer Durchsuchung seiner Offenbacher Wohnung sichergestellt worden. Außerdem hätten Beamte ein Messer, einen Schlagring und Reizstoffsprühgeräte gefunden. Eine Woche nach der Wohnungsdurchsuchung hätte der Angeklagte dann einen Mann mit einer Eisenkette und seinen Fäusten verdroschen. Der Grund: Er hätte 5.000 Euro von ihm verlangt, da er ihn für die Sicherstellung der Drogen verantwortlich gemacht hätte.

Sollen in Freigericht in Zukunft Windkraftanlagen gebaut werden? Die Gemeinde startet dazu am Abend den frühzeitigen Dialog mit den Bürgern – Coronabedingt findet das Ganze online statt. Ein rund 85 Hektar großes Gebiet bei Neuses ist als Wind-Vorrang-Fläche eingestuft worden. „Konkrete Planungen gibt es noch nicht“, so Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz. Trotzdem will die Gemeinde die Bürger schon jetzt in das Thema miteinbinden. Ab 19h werden unter anderem die Hintergründe erläutert. Die Bürger haben während der Veranstaltung die Möglichkeit, über eine Chatfunktion Fragen einzubringen. Zum Online-Dialog kommen Sie HIER.