Die Top-News am Morgen vom 05.02.2020

HANAU. DARMSTADT. SAILAUF. SELIGENSTADT. Weil er im August vergangenen Jahres zwei Raubüberfälle in Hanau verübt haben soll, steht ein Mann ab heute vor dem Landgericht.Laut Anklage hatte er zunächst den Besitzer eines Dönerimbisses mit einer abgebrochenen Glasflasche bedroht und Geld gestohlen. Nur einen Tag später soll er auf dieselbe Art und Weise einen Kiosk überfallen haben. Die Beute: Bargeld und Zigaretten im Wert von rund 600 Euro, so die Staatsanwaltschaft.

Sie sollen nigerianische Frauen nach Deutschland geholt und sie zur Prostitution gezwungen haben. Deswegen könnten eine 41-jährige Frau und ein 37-Jähriger Mann heute vor dem Landgericht Darmstadt verurteilt werden. Beide sollen mit Hilfe von nigerianischen Mittätern insgesamt vier Frauen nach Deutschland geholt haben. Hier wurden die Frauen gezwungen in Nachtclubs zu arbeiten, so die Staatsanwaltschaft. Druckmittel sollen auch die Schleusungskosten gewesen sein – insgesamt verlangten die beiden laut Anklage von allen 155.000 Euro.

Ab heute Nachmittag ist die Sailaufer Ortsdurchfahrt wieder frei. Vorher ist die Eichenbergstraße aber nochmal (von 7) bis 16.30 Uhr zwischen Rathaus und Grüntalstraße voll gesperrt.Der Grund: seit Montag werden hier zur Erhaltung der Verkehrssicherheit Bäume gefällt. Der Verkehr wird über Rottenberg umgeleitet – Linienbusse sind davon nicht betroffen.

Auch wenn der Name im Volksmund schon lange benutzt wird, bekommt Seligenstadt heute ganz offiziell den Namenszusatz „Einhardstadt“. Am Mittag wird der hessische Innenminister Peter Beuth den Titel persönlich verleihen und sich danach ins Goldene Buch eintragen. Der Beiname darf dann auch offiziell auf den Ortsschildern aufgeführt werden. Der Name geht zurück auf den fränkischen Gelehrten Einhard, der unter anderem die Basilika und das Kloster in Seligenstadt bauen ließ.