Die Top-News am Morgen vom 04.09.2019

ASCHAFFENBURG/ MAINTAL/ SPORT. Vor dem Aschaffenburger Amtsgericht steht heute eine Frau, die mit ihrem Liebeskummer nicht umgehen konnte. Immer wieder hat sie ihrem EX vor dessen Haus in Aschaffenburg nachgestellt, so die Anklage. Schließlich sei sie in das Anwesen eingebrochen. In dem Haus ist sie offenbar völlig ausgerastet. Die Staatsanwaltschaft beschreibt: Die 53-Jährige habe mit einer Gießkanne Wasser über den PC und die Tastatur des Mannes geschüttet. Außerdem habe sie einen Wasserhahn im Keller aufgedreht und den Raum bis zu 40 cm hoch volllaufen lassen. Zu Guter Letzt geht die Anklage davon aus, dass sie Hundekot an den Oldtimer des Geschädigten geschmiert hat. Nach einem Kontaktverbot hat sie sich angeblich erneut gerächt – sie meldete ihren Ex bei verschiedenen Online Dating Portalen an inklusive Foto und E-Mail Adresse.

Weil er am Montag auf eine Frau in Maintal geschossen haben soll – ist jetzt Haftbefehl wegen versuchten Mordes mit gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen in Hanau erlassen worden. Das teilte Staatsanwaltschaft mit. Der Mann wird verdächtigt auf offener Straße der 24-Jährigen in den Kopf geschossen zu haben.  Die Frau wurde schwer verletzt in einem Krankenhaus notoperiert. Bei dem Verbrechen könnte es sich um eine Beziehungstat handeln.

In hohem Bogen hat Fußball-Regionalligist Viktoria Aschaffenburg – Bayernligist FC Eintracht Bamberg aus dem bayerischen Toto-Pokal geschossen. Die Viktoria fuhr einen Sieg von 5 zu 0 ein. Der Regionalligist bestimmte die Partie von Anfang an und profitierte zudem von einem Platzverweis gegen den FCE nach 27 Minuten. Mit dem Sieg zieht der SVA ins Viertelfinale ein.