Die Top-News am Morgen vom 02.10.2019

MAINTAL/ HANAU/ KAHL/ BAYERISCHER UNTERMAIN.

Ein 70-jähriger Mann aus Maintal ist gestern bei einer Bergtour in den Bayerischen Voralpen einen Hang heruntergestürzt. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Laut Polizei rutschte der Wanderer auf einem Steig aus und fiel rund 40 Meter in die Tiefe. Seine Ehefrau blieb unversehrt und wurde bei einem Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

Am Dienstagabend konnten die Anwohner rund um die Hanauer Pioneer Kaserne aufatmen. Die Weltkriegsbombe konnte gegen 21 Uhr erfolgreich entschärft werden. Die Sprengung verlief nicht ganz reibungslos, wie Stadt mitteilte – es brauchte drei Versuche, um die Bombe unschädlich zu machen. Für die Entschärfung mussten rund 700 Anwohner im Sicherheitsbereich ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Auch Straßen- und Bahnverkehr waren durch die Maßnahmen beeinträchtigt.

In Kahl sind derzeit weiterhin zahlreiche Firmen und Förster damit beschäftigt, die Unwetterschäden zu beseitigen. Die Gemeinde Kahl meldet nun, dass die Verbindungsstraße zwischn Kahl und Hörstein bis mindestens zum 30.11. gesperrt sein wird. Grund hierfür ist weiterhin die Beseitigung von umgestürzten Bäumen. Zudem warnt die Gemeinde Kahl vor dem Betreten von Waldstücken.

Heute könnte es laut Hessen Mobil auf den Autobahnen in unserer Region voll werden. Gründe dafür sind der morgige Feiertag und die Hessischen Herbstferien. Vor allem auf der A3 zwischen Frankfurt und Würzburg wird demnach ein hohes Verkehrsaufkommen erwartet.