Die Top-News am Morgen vom 01.04.2020

HANAU/SELIGENSTADT/ASCHAFFENBURG. Hatte das Attentat in Hanau einen rechtsextremen Hintergrund oder nicht? Das Bundeskriminalamt stellt klar: Die Tat beruhte auf rassistischen Motiven. BKA-Präsident Münch teilte über Twitter mit, dass die Ermittlungen weiter andauerten – und das BKA die Tat als eindeutig rechtsextremistisch bewerte. Zuvor hatten verschiedene Medien unter Berufung auf das Bundeskriminalamt berichtet, dass der Anschlag in Hanau nicht rassistisch motiviert gewesen sei. Täter Tobias R. habe die Opfer ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit zu bekommen. „Einen solchen Bericht gibt es nicht“, so der BKA-Präsident.

Das Corona-Virus hat auch die Wirtschaft fest im Griff – zur besseren Orientierung für Unternehmer hat Seligenstadt jetzt den Krisenstab „Wirtschaft – Corona“ gegründet. Gerade kleinen Unternehmen fehlt es an verständlicher und einfacher Orientierung. Verschiedene Vertreter stehen den Seligenstädter Unternehmen jetzt als Anlaufstelle bei Fragen zu Förderungen und co. zur Verfügung.

Das WLAN in den Aschaffenburger Stadtbussen wird vorübergehend abgeschaltet. Grund dafür ist das wiederholt Personen in den Stadtbussen Rundfahrten unternehmen. Jugendlichen halten sich offenbar durch das kostenlose WLAN länger als nötig in den Bussen auf. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist dieses Verhalten gerade jetzt unerwünscht.