Bund und Länder beschließen neue Corona-Regelungen

BERLIN. Bund und Länder haben sich heute auf einen gemeinsamen Corona-Fahrplan für die kommenden Monate geeinigt. Generell bleiben Abstands- und Mundschutzpflicht bestehen. Durch die steigenden Zahlen sind vorert keine grösseren Lockerungen möglich. Alle Bundesländer außer Sachsen-Anhalt haben sich auf ein Mindest-Bußgeld von 50 Euro für Maskenverweigerer in Öffentlichen Verkehrsmitteln geeinigt. Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten wird es eeiter kostenlose Tests geben (Für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit auf kostenlose Tests am 15. September). Ab Oktober sollen Reiserückkehrer aus Risikogebieten dann in eine 14-tägige Quarantäne. Diese Quarantäne kann nach 5 Tagen durch einen negativen Coronatest verkürzt werden. Wer eine vermeidbare Reise in ein Land antritt, das schon zu Beginn der Reise Risikogebiet ist, hat keinen Anspruch auf Verdienstausfall durch Quarantäne. Grossveranstaltungen bleiben bis Ende des Jahres verboten. ür Sportveranstaltungen soll eine Arbeitsgruppe bis Ende Oktober Vorschläge erarbeiten. Für private Feierlichkeiten wurde keine einheitlichen Regelungen getroffen – hier entschdeiden die Bundesländer weiter individuell.