A3 nach Unfall bei Obertshausen stundenlang gesperrt

OBERTSHAUSEN. Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Obertshausen musste am Dienstag ein 28 Jahre alter Mann aus dem Wetteraukreis mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen worden.

Gegen 11.30 Uhr war es nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei auf der Richtungsfahrbahn Würzburg etwa in Höhe von Heusenstamm zu einem Auffahrunfall gekommen. Der 28-jährige Schwerverletzte war mit seinem Mercedes Sprinter vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren, wonach Trümmerteile der Unfallfahrzeuge die rechte und mittlere Fahrspur blockierten.

Für den zunächst eingeklemmten Fahrer des Kleintransporters wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, weswegen die Fahrbahn dann von der Polizei komplett gesperrt wurde. Erst nachdem der Hubschrauber wieder abgehoben hatte, konnten ab 12.55 Uhr die ersten Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die gesamten Aufräumarbeiten waren gegen 14.15 Uhr beendet.

Der 35 Jahre Fahrer des vorausfahrenden LKW aus Bosnien wurde bei dem Unfall leicht verletzt; er kam mit einem Rettungswagen in eine nahe gelegene Klinik.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 25.000 Euro. Es bildete sich ein etwa acht Kilometer langer Rückstau, der sich auch auf die Straßen rings um die Autobahn auswirkte.